Handyortung: Apps und ihre Möglichkeiten

Veröffentlicht in HTC Titan - von Carsten am Friday, 22. June 2012 mit 0 Kommentaren

Die Möglichkeit, Handys (und somit ihren Besitzer) an jedem Ort der Welt orten zu können, wird bisweilen kontrovers diskutiert. Allerdings beziehen sich diese Diskussioinen und Befürchtungen meistens eher auf rechtliche Probleme, welche die Privatspähre des Einzelnen betreffen und die von Rechtsschützern im Zuge der zunehmenden Überwachung in der Öffentlichkeit und im Internet gesehen werden. Jedoch kann die Ortung von Handys auch auf freiwilliger Basis geschehen und überaus praktisch sein.

Handyortung über AppsPolizei und andere Behörden bedienen sich natürlich modernster Technik, um ein Handy zu orten. Diese steht normalen Bürgern einfach nicht zur Verfügung – doch im Zeitalter der Smartphones ist das auch gar nicht mehr notwendig, wenn man (im gegenseitigen Einverständnis) Handys und Standorte von Dritten zu ermitteln. Über speziell entwickelte Apps lassen sich Mobiltelefone heutzutage schnell und sicher orten.

Mehr Sicherheit für (besorgte) Eltern

Auch jüngere und jüngste Generationen besitzen heutzutage bereits ein Smartphone. Je nach Betriebssystem und persönlichen Anforderungen kann darauf eine App installiert werden, die es den Eltern jederzeit ermöglicht, über den dazu gehörenden Webdienst das Handy ihres Kindes zu lokalisieren – besonders praktisch dann, wenn der Sprößling zu einem festgesetzten Zeitpunkt nach Hause kommen soll, sich nicht daran hält und auch keine Anrufe entgegennimmt. Viele solcher Handyortungs-Apps bieten auch einen Service, mit dem sie ein Handy direkt über das Internet sperren lassen können. Dies ist nicht nur dann von Vorteil, wenn die Kinder ihr vorgeschriebenes Telefonier- und Surflimit überstrapazieren, donern auch dann, wenn das Handy verloren gegangen ist oder gestohlen wurde. Dies gilt selbstverständlich nicht nur für Mobiltelefone Minderjähriger.

Große Auswahl an Apps

Wie bereits erwähnt, vermag eine Ortungs-App oft mehr, als “nur” ein Handy zu orten. Sperrung, die Erkennung von Bewegungsmustern des Besitzers oder Löchung beziehungsweise Sicherung von Daten, die sich auf dem Mobiltelefon befinden, stellen oft Features solcher Apps dar. Je nach Funktionsumfang, Anbieter und Betriebssystem (Anroid oder iOS) werden derartige Apps entweder kostenlos oder gegen Bezahlung angeboten. In den meisten Fällen lassen sich die Apps aber vorab kostenlos ausprobieren. Weiterhin existieren Angebote, deren Grundleistung kostenlos ist, wohingegen für Extrafeatures Geld bezahlt werden muss. In jedem Fall lohnt sich ein Vergleich und das Studium von Kundenmeinungen im App- beziehungsweise Android-Store.

Bild: flickr/lakecurrents

 

 

About - Carsten lebt seit 2003 in Leipzig, studierte Germanistik, Journalistik und Komparatistik. Seit 2009 arbeitet er als Online-Redakteur und schreibt für verschiedene Blogs und Portale. Für Smartlets.de schreibt er seit Ende 2011 bei besonders Übergreifenden Themen. Selbst besitzt er noch kein Smartlet, da er noch in den Armen von Apple liegt.

Hinterlasse deine Meinung

XHTML: Nutze diese Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>